Buchungsbestimmungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BUCHUNGEN

1. Die Bedingungen beziehen sich auf die gewerbliche Vermietung an den Verbraucher und gelten für:

  • Zimmer und Appartements (im Folgenden Mietobjekt genannt)
  • Kanus und Kajaks zur individuellen Nutzung gemietet (im Folgenden Mietobjekt genannt)

2. Buchung

Die Buchung ist für beide Parteien verbindlich, wenn der Vertrag unterschrieben oder der Vermieter (nachfolgend Bootshaus genannt) die Bestellung des Mieters (nachfolgend Kunde genannt) schriftlich bestätigt hat.

3. Zahlung

Die gebuchten Mietgegenstände sind vom Kunden zum Zeitpunkt der Buchung zu bezahlen, sofern zwischen Bootshaus und dem Kunden nichts anderes vereinbart wurde. Die Miete für zusätzliche Mietobjekte ist spätestens zu Beginn der Mietzeit zu zahlen, sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist. Bootshaus hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, es sei denn, der Kunde zahlt zum richtigen Zeitpunkt und der Verzug ist für den Vermieter nicht von untergeordneter Bedeutung. Der Kunde ist dann zum Ersatz des gesamten Mietbetrags verpflichtet, es sei denn, das Kanu kann an einen anderen Kunden vermietet werden.

4. Stornierung

Wenn der Kunde die gebuchten Mietgegenstände vor Beginn der Mietzeit storniert, wird dem Vermieter Folgendes in Rechnung gestellt:

  • 20% der Gesamtmiete 30 Tage vor Mietbeginn
  • 30% der Gesamtmiete 29 - 14 Tage vor Mietbeginn
  • 40% der Gesamtmiete 13 - 7 Tage vor Mietbeginn
  • 50% der Gesamtmiete 6 - 1 Tage vor Mietbeginn
  • 80% der Gesamtmiete bis 24 Stunden vor Mietbeginn

Wenn stornierte Mietgegenstände an einen anderen vermietet werden, hat der Kunde das Recht, den gezahlten Betrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von maximal 100 SEK zurückzufordern. Bei schwerer Krankheit oder einem ähnlichen Umstand, der den Mieter oder eine andere Person in seiner Familie getroffen hat, erstattet Bootshaus die vom Kunden gezahlten Beträge. Krankheiten usw. sollten durch ein ärztliches Attest oder ähnliches belegt werden.

5. Vertragsübertragung vor Beginn der Mietzeit

Der Kunde hat stets das Recht, den Mietvertrag anstelle einer Kündigung auf eine andere Person zu übertragen, es sei denn, Bootshaus hat Grund, die Annahme als Mieter zu verweigern. Der ursprüngliche Kunde ist somit frei von allen Verpflichtungen gegenüber Bootshaus.

6. Zustand des Mietgegenstandes

Es liegt in der Verantwortung von Bootshaus zu Beginn der Mietzeit, das vereinbarte Mietobjekt in einem guten Zustand zu liefern. In diesem Fall liegt es in der Verantwortung des Kunden, dass das Produkt in demselben Zustand zurückgelassen wird.

7. Verspätete oder falsche Lieferung

Liefert Bootshaus den Mietgegenstand nicht im vertragsgemäßen Zustand und mit vereinbarter Ausstattung zum vereinbarten Zeitpunkt, ist der Kunde zu einer solchen Minderung der Miete entsprechend der Verzögerung berechtigt. Erfolgt die Korrektur nicht innerhalb von 3 Stunden ab dem vereinbarten Zeitpunkt, hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Ein Rücktritt ist jedoch ausgeschlossen, wenn der Mangel für den Kunden nur von untergeordneter Bedeutung ist oder Bootshaus innerhalb von 3 Stunden ab dem vereinbarten Zeitpunkt einen gleichwertigen Mietgegenstand liefert.

8. Rückgabe wegen Krankheit etc. im Voraus

Bei Tod, schwerer Krankheit oder ähnlichen Umständen, die während der Mietzeit den Kunden oder eine seiner Familienangehörigen betreffen, ist der Kunde berechtigt, die Mietgegenstände vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit zurückzusenden. Die Mietdauer läuft bis zum Tag nach der Rückgabe. Krankheiten usw. sollten durch ein ärztliches Attest oder ähnliches belegt werden.

9. Rückgabe am Ende der Mietzeit usw.

Der Kunde hat die Mietgegenstände am Ende der Mietzeit in demselben Zustand wie vor Beginn der Mietzeit zurückzugeben, mit Ausnahme der normalen Abnutzung. Bootshaus und der Kunde sollten die Mietgegenstände nach Möglichkeit gemeinsam untersuchen.

10. Streitigkeiten

Streitigkeiten über die Auslegung oder Anwendung dieser Bedingungen werden in erster Linie von den Parteien einvernehmlich beigelegt. Stimmen die Parteien nicht überein, kann die Streitigkeit von der Allgemeinen Beschwerdekammer geprüft werden, sofern die Angelegenheit so beschaffen ist, dass sie von der Kammer oder einem öffentlichen Gericht (Amtsgericht) behandelt werden kann. Es gilt immer das schwedische Recht und die für Schweden geltenden Regeln.